Gemüsegedicht


Schlächter kann’s nur werden
ehre ich den frischen, grünen
Lebensquell mit jeder Kiefer-
kontraktion befeuchte ich alles

Sabbernd durch die Straßen ziehend
Reiswaffeln zerknautschend
Passanten voll anraufen.
Richtig anmachen,
in Sojasoße einlegen. Man speist
nun unabhängiger denn je zuvor
hat genug Mut zum
massenhaft Möhren zersäbeln,
erst pellen die Strünke entfernen.

Man kann noch mehr essen
noch länger leben
noch mehr Mensch sein
und gleichzeitig
und gleichzeitig
und gleichzeitig
zeitiger denn je zuvor an den
Streichelzoo spenden im Gelände-
wagen in Einkaufsstraßen wenden,
Samstags.

Der nächste Salat wartet
alle Tiere sind schon tot, bevor sie
wahrscheinlich nicht das Licht
der Erdoberfläche mit eigenen
Tieraugen aufnehmen dürften und
somit guten Appetit und mit extra viel
Fleischstückchensoße auffüllen bitte!

Cologne, August 2011